Mal ganz anders als bisher findet unsere diesjährige Open Stage nicht im „Aquarium“, unserem Klassenzimmer mit der ganz besonderen, lichtdurchfluteten Anmutung, statt

- sondern gleich nebenan im Zeughaus. Freitag, 18. März: Termin für alle Kreativen und für Kreativität Empfängliche. Klar, da wirkt alles gleich noch mal profunder mit der Profi-Bühne, starken Scheinwerfern und der richtigen Soundanlage. Logistisch in die Hand genommen haben das Ganze die SMV mit ihren beiden Verbindungslehrerinnen, Frau Atzinger und Frau Hillinger. Die „Intendanz“ hat einmal mehr unser musikalisches Dream Team: Marius am Stagepiano und natürlich Thomas, der als Anchorman, charmant-schlagfertiger Conférencier und stimmgewaltiger Gitarrist glänzt und ebenso launig wie unterhaltsam durch den Abend führt.
Die Metapher vom Dammbruch, sie stimmt mal wieder: Am Anfang geht es direkt ein bissl schüchtern zu, nicht immer traut sich gleich wieder jemand auf die Bühne. Aber dann, mit einem Mal, quietscht der Textmarker immer öfter über die Flip-Chart, und die Liste der Auftritte wird länger und länger, die Genres vielfältiger und bunter … Am Schluss gibt´s noch gehörig drauf an Nachspielzeit. (Gut, wir haben auch ein wenig später angefangen, aber das gehört sich ja unter Künstlern wohl auch so.) Das Publikum erlebt jedenfalls eine bunte Mischung aus Rockigem und Poetischem, die Musik reicht von ganz zart (Gitarrenklänge, A cappella-Solos) zu ganz hart (Heavy Metal, Blues). Und dazwischen die verschiedensten Stilrichtungen vom Evergreen über erstaunlich professionell klingende Gedichte und Gedanken, bis hin zum faszinierenden Soundteppich via Synthesizer.
Dabei sind ja eigentlich schon Ferien – jedenfalls aus Schülersicht, denn seit Freitagmittag ist für die kommenden beiden Wochen kein Unterricht zu erwarten. Solch ein Start in die Osterferien allerdings ist ein ganz besonderer, und bereuen tut ihn sicherlich keiner. Wer noch Lust hat, kann dann den Übergang von Schul- zu Ferienzeit noch beim Stammtisch etwas geschmeidiger gestalten. Auch diesmal wieder: Respekt allen Künstlerinnen und Künstlern! Es ist wirklich nicht so, dass es nur im Mainstream was Exquisites zu angeln gibt … Und für machen sicherlich auch ein Impuls, mal selber wieder Gitarre, Stimmband oder Stift zu aktivieren!

Stephan Reiter