"Der Mensch ist, was er isst!" - das Rahmenthema der Seminargruppe Chemie von Frau Lösl stand am 26.07.2016 im Krankenhaus Rotthalmünster klar im Mittelpunkt.

Hier war es den Teilnehmern möglich, einen Einblick in den Alltag einer Diätassistentin zu erhalten und gezielt Fragen vom Profi beantworten zu lassen.
Um 9 Uhr startete die Exkursion mit einem Rundgang durch die Küche des Krankenhauses. Dort erläuterte uns Frau Melanie Michlmayr, Diätassistentin der Klinik seit fast 10 Jahren, das Kartensystem für die Mahlzeitzuordnung, welches hier angewendet wird. Die verschiedenfarbigen Karten geben Aufschluss über etwaige spezielle Ernährungsformen (krankheitsbedingt, vegetarisch) oder Allergien bzw. Unverträglichkeiten des Patienten. Anhand dieser Informationen werden die Speisen von den Mitarbeitern mit den vorwiegend regionalen und saisonalen Zutaten frisch zubereitet.
Im Anschluss führte uns die ausgebildete Diabetesassistentin in die hausinterne Lehrküche, in welcher Kochkurse für u.a. Diabetes mellitus Patienten in Kooperation mit den Krankenkassen in regelmäßigen Abständen stattfinden. Mit einer selbstgemachten Stärkung von Frau Michlmayr fanden wir uns im Besprechungsraum nebenan ein. Es folgte ein fast zweistündiger, äußerst aufschlussreicher Vortrag über den Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit des Menschen. Schockstarter war eine unangenehme Statistik: Über 50% der Deutschen sind übergewichtig, hiervon sogar knapp 1/3 adipös! Die oft vorherrschende fehlende Balance zwischen Ernährung, Sport und Stress wird als Ursache hierfür angesehen. Und doch wäre es so einfach dem entgegenzuwirken. Schon den kleinen Kindern sollte eine ausgewogene Kost geboten werden. Prävention ist hier das Stichwort. Daher veranstaltet Frau Michlmayr auch Infoabende in Grundschulen für die Eltern der Schülerinnen. Genau über die Wichtigkeit dieser ausgewogenen Kost wurden wir informiert. Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sind die Energiequellen des Menschen - doch auf die Menge kommt es an! Ein Mangel oder ein Überschuss von einem dieser drei Quellen kann extreme Auswirkungen haben. Die bekannteste ernährungsbedingte Krankheit ist Diabetes Typ II, welche auf einen falschen und übermäßigen Kohlenhydrat/Zuckerkonsum zurückzuführen ist. Doch auch ernährungsbedingt erhöhte Cholesterinwerte könnten reduziert werden. Generell empfehlenswert sah die Expertin die Ernährungsformen der Vollwertkost, der mediterranen, ayurvedischen oder vegetarischen Küche an. Um diese Fülle an Informationen besser im Gedächtnis zu behalten, bekamen wir eine Zusammenfassung der Nährstofflehre, die Ernährungspyramide sowie die 10 Regeln der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) von Frau Michlmayr. Auch waren die Rezepte der überaus schmackhaften Snacks beigelegt. Diese äußerst informative Exkursion endete für uns „Seminaristen“ um etwa 11:40Uhr.

Melanie Hasbauer, BGS 13

RM 02