Neue Lehrpläne, neue Stundentafeln u. erstmals FOS 13 Gesundheit

Jeweils rund 350 interessierte Eltern und potenzielle Schüler konnten Schulleiter Dr. Reinhold Haggenmüller und sein Stellvertreter StD Klaus Hierl an Informationsabenden in der Heiliggeistgasse begrüßen. Im Zentrum der Veranstaltung standen neben allgemeinen Ausführungen dabei die Neuerungen für die bayerischen Fachober- und Berufsoberschulen, die ab dem Schuljahr 2017/2018 gelten werden.Wie schon an den Zubringerschularten Mittel-, Wirtschafts- und Realschulen sowie Gymnasien treten an FOS und BOS in allen Fächern die Lehrpläne PLUS in Kraft. Diese Curricula sind kompetenzorientiert ausgerichtet und bauen erstmals auf den an den Zubringerschulen erworbenen Qualifikationen auf. Durch die aufeinander abgestimmte und dadurch gebotene Verzahnung erhofft sich das Kultusministerium eine Erleichterung für die künftigen Schülerinnen und Schüler an den Beruflichen Oberschulen, insbesondere in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Parallel zum Lehrplan PLUS werden neue Stundentafeln für alle Ausbildungsrichtungen eingeführt. Die allgemeinbildenden Fächer umfassen in der 11. Jahrgangsstufe 9 Wochenstunden – das Fach Mathematik wird in der Nichttechnik um eine Unterrichtsstunde erhöht -, in der 12. und 13. Jahrgangsstufe 18 Wochenstunden. Hinzu kommen je nach Klassenstufe 7 bis 12 Stunden im Profilbereich der jeweiligen Ausbildungsrichtung. Im Bereich Technik gehören hierzu die Fächer Physik, Technologie, Chemie und Mathematik-Erweiterung. Im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, sind dies Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtslehre, Technologie und Informatik. Im Sozialwesen Pädagogik/Psychologie, Sozialwissenschaften und Recht, Chemie, Biologie und Soziologie. Zu den Profilfächern im Bereich Gesundheit gehören, Gesundheitswissenschaften, Chemie, Kommunikation und Interaktion sowie Biologie. Außerdem haben die Schüler aus einem Kanon von Wahlpflichtfächern in der 11. Jahrgangsstufe 1 Wochenstunde und in der 12. und 13. Jahrgangsstufe 4 Wochenstunden einzubringen. Zur Wahl stehen Informatik, Bio- und Lebensmitteltechnologie, Wirtschaft aktuell, Sozialpsychologie, Mathematik-Additum, Chemie, Englisch-Bookclub, Internationale Politik, naturwissenschaftliches Experimentieren, Wirtschaft und Recht, Lehr- und Studierkompetenzen, Kunst, Musik und szenisches Gestalten.

Auch in der fachpraktischen Ausbildung der 11. Jahrgangsstufe ergeben sich Veränderungen. Die Leistungen in diesem Bereich werden künftig in den ZVS-Notenschnitt einberechnet und neben der betrieblichen und schulischen Beurteilung fließen die praktikumsbegleitenden Fächer Technisches Zeichnen, Wirtschaftsinformatik, sozialpädagogische Übungen und Biologie-Praktikum mit ein.

Für die 2015/2016 in Passau neu eingeführte Ausbildungsrichtung Gesundheit kann schon jetzt eine positive Bilanz gezogen werden. 93 % der Berufsoberschülerinnen und Schüler dieser Ausbildungsrichtung erlangten im letzten Schuljahr ihre allgemeine Fachhochschulreife, 5 von ihnen erstreben im laufenden Schuljahr die allgemeine Hochschulreife. Im Bereich der Fachoberschule werden sich heuer erstmals 37 Schülerinnen und Schüler der Fachhochschulreifeprüfung unterziehen. Das Vollabitur werden sie erst 2018 ablegen.
Die Einführung der Ausbildungsrichtung Gesundheit an FOS und BOS seit 2013/2014 in Bayern kann als Reaktion auf die Entwicklung unserer Gesellschaft gewertet werden.
Die Gesundheitsbranche wächst ständig und bietet zunehmend ansprechende Arbeitsmöglichkeiten. Bereits heute befinden sich über 10% der Arbeitsplätze im Gesundheitsbereich. Der demografische Wandel sowie weitreichende Veränderungen der Arbeits- Lebens- und Umweltbedingungen stellen große gesellschaftliche Herausforderungen dar und fordern eine immer umfassendere Betrachtung von Gesundheit und Krankheit. Die Ausbildungsrichtung Gesundheit trägt diesem Prozess Rechnung und beschäftigt sich mit folgenden Lerninhalten.

Gesundheit multifaktoriell begreifen, Orientierung im Gesundheitswesen, Infektionen vorbeugen, Gesundheitsbewusste Ernährung, Bewegung forcieren, Sexualität verantwortungsbewusst erleben, Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen und deren Konsequenzen erfassen. Die Eigenständige Lebensführung von Senioren unterstützen, Gesundheit erforschen, Rauchen als Suchterkrankung verstehen und vorbeugen onkologische Früherkennung nutzen, Demenz als gesellschaftliche Herausforderung verstehen und Entwicklung im Gesundheitswesen friedlich verfolgen.

Der erfolgreiche Abschluss dieser Ausbildungsrichtung bietet ideale Voraussetzungen zu einem einschlägigen Studium der Fächer Medizin, Pharmazie, Ökotrophologie, Gesundheitswissenschaften, Pflegepädagogik an Fachhochschulen und Universitäten. Ungeachtet dessen können mit der Fachhochschulreife bzw. Hochschulreife alle anderen Studiengänge belegt werden. Das gesamte Spektrum von Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Medizineschen Bereich wird den Schülerinnen und Schülern der 12. Und 13. Klasse der FOS/BOS Passau im Januar bei einer einwöchigen Fachexkursion nach Berlin eröffnet. Die Hauptstadt zählt nach wie vor weltweit zu den führenden Zentren der medizinischen Forschung und Lehre. Die Schülerinnen erhalten an der Charité Berlin, dem größten Universitätsklinikum Europas, Informationen aus erster Hand, erarbeiten im medizin-geschichtlichen Museum der Einrichtung wichtige Lerninhalte und diskutieren mit Bildungs- und Gesundheitspolitikern des Deutschen Bundestags tagesaktuelle Herausforderungen in diesem Bereich: Die Konsequenzen des Bologna-Prozesses mit der angestrebten Akademisierung für den Heil-, Pflege- und Therapiebereich sowie den Arbeitskräftemangel im gesamten Gesundheitssektor.

Der Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2017/18 geht vom 06.03. – 17.03.2017. Für weitere Auskünfte steht die Schule jederzeit gerne zur Verfügung.

Gesundheit