Auf reges Interesse der Schülerinnen und Schüler der S 13 a und b traf der Info-Vortrag von aktuellen Stipendiaten und Stipendiatinnen verschiedener Stiftungen, die an der Uni in Passau studieren.

Am 10. Mai stellte ein Team von insgesamt 10 Studentinnen und Studenten das Patenschaftsprogramm vor. Senkrechtstarter ist eine gemeinsame Initiative der Stipendiaten und Altstipendiaten der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Es bietet eine Orientierungshilfe im Hochschul-Dschungel, soll den Einstieg ins Studium durch persönliche Beratung, Campus-Tage u.a. erleichtern. Interessant für die Schülerinnen und Schüler war vor allem die Tatsache, dass sie durch die 1:1-Betreuung durch einen Paten, aktuelle Stipendiaten und junge Altstipendiaten, Seminare und Vorlesungen besuchen können. Die Schüler tragen ihre Interessen für Studiengänge in eine Liste ein und werden dann an passende Paten vermittelt. Das Besondere an diesem Programm ist die Tatsache, dass es durch das große Netzwerk der Initiative auf sehr viele Studienstandorte und somit Patinnen und Paten in ganz Deutschland zurück-greifen kann. Das Angebot richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die aus Nicht-Akademikerfamilien oder Familien mit Migrationshintergrund kommen und vor ihrem Schritt an die Uni noch viele Fragen haben.
Im Rahmen der Veranstaltung stellten sich neben der Konrad-Adenauer-Stiftung auch die Heinrich-Böll-Stiftung, die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft und die Friedrich-Naumann-Stiftung vor. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren so etwas über Bewerbungsfristen, Voraussetzungen der Stiftungen für ein Stipendium und konnten so manches Vorurteil ("bekommen eh nur Einser-Schüler" etc.) ausräumen. Bei der Auswahl der Stipendiaten steht für alle diese Stiftungen soziales und gesellschaftliches Engagement im Vordergrund.

StPa01 StPa02