… und dann wird im Fernsehen eine virtuelle Abseitslinie über das Spielfeld gelegt, um zu zeigen, ob die Entscheidung des Schiedsrichters richtig oder falsch war und der Stürmer beim Abspiel näher zum Tor stand als ein Gegenspieler.

Der Zuschauer ist somit bestens informiert, zumindest was die Regelkonformität der Schiedsrichterentscheidung angeht!

Die Wahrnehmung unserer Realität wird in diesem Fall computergestützt erweitert, indem in ein Bild virtuelle Objekte eingeblendet oder Videos mit computergenerierten Zusatzinformationen überlagert werden (analog Wikipedia).
Diese Praxis hat auch in der Unterrichtsmethodik Eingang gefunden, man spricht hier von AUGMENTED-REALITY.

Szenenwechsel …

Doppelstunde BWR in der 11. Klasse FOS Wirtschaft: Der Lehrer betritt das Klassenzimmer und teilt die Klasse in Gruppen zu je 3 bis 4 Schüler ein. Auf die Gruppenarbeitsplätze legt er noch einige Arbeitsunterlagen und gibt folgenden Auftrag an die Schüler:
„Bitte nehmt Eure Smartphones zur Hand und öffnet die App „HP Reveal“. Scannt die auf den Arbeitsplätzen liegenden Bilder mit Euren Smartphones ab und befolgt in den nächsten 90 Minuten alle Arbeitsaufträge, die ihr per Video erhaltet!“ Der Lehrer zieht sich anschließend zurück und beobachtet das eigenverantwortliche Arbeiten seiner Schüler.
Unterrichtsthematik ist der Bereich „Personal“ mit den Schwerpunkten „Personalbeschaffung“ und „Personalauswahl“. Bewerbungsunterlagen, Bewerberauswahl sowie Assessment Center und Vorstellungsgespräch sind die Themen, die es jeweils gruppenweise in einer halben Stunde zu bearbeiten gilt.
Und es läuft gut: Die Schüler sehen sich Videos an, setzen sich mit den digital erhaltenen Arbeitsaufträgen auseinander, sortieren bereitliegendes Informationsmaterial, machen sich Notizen, diskutieren, halten Ergebnisse fest, … Sie sind engagiert bei der Sache, was man nicht unbedingt von jeder Unterrichtsstunde behaupten kann.
Unterricht als Selbstläufer? Nein, sicherlich nicht! Es handelt sich um eine andere Art von Unterricht, deren Inhalt medial, aber eben anders, als in bekannten Varianten, verpackt wird!
Die Vorteile von Augmented Reality (A-R): (Quelle: https://www.betzold.de/blog/augmented-reality/)

Überraschungsmoment mit Wow-Effekt: Es ist heute nicht ganz einfach, Schüler mit etwas so zu überraschen, dass sie mit Begeisterung und voller Aufmerksamkeit bei der Sache sind. A-R-Elemente bringen diesen „Wow-Effekt“ aber definitiv mit sich.

Gesteigerte Motivation: Dieser ganz neue und andersartige Zugang zu Unterrichtsthemen ist für die Schüler spannend und weckt ihre Neugier: Was gibt es in der virtuellen Welt zu entdecken? Auch die Arbeit mit ihren Smartphones, ein Element aus der Lebenswelt der Schüler, das sie selten in der Schule verwenden dürfen, trägt zur Steigerung der Motivation bei.

Selbstorganisiertes Lernen: A-R erlaubt es den Schülern selbstständig auf Entdeckungsreise zu gehen, sie interagieren in Gruppen und stimmen sich ab, um die Aufgaben zu lösen, lernen ihre Erfahrungen mit A-R zu erläutern und den Mitschülern zu vermitteln.

Verständliche Lerninhalte: Lernstoff, den die Schüler selbst erarbeiten und erleben, bleibt besser hängen, als Dinge, die nur gehört werden. Dazu kommt, dass A-R abstrakte und komplexe Zusammenhänge durch vielfältige Möglichkeiten (Videos, Bilder, 3-D-Elemente) besser verständlich machen kann, als ein Text es könnte. Dieses bessere Verständnis führt auch zu einer gesteigerten Lernleistung.
Wer jetzt denkt, die Lehrkraft werde durch diese Form von Unterricht überflüssig, der hat weit gefehlt! Tatsächlich stecken etwa 20 Stunden Vorbereitungszeit hinter diesen beiden Doppelstunden:
Die Vorbereitung der Technik (Apps laden, Funktionsweise checken, Probleme lösen, etc.) ca. 4 Stunden, Materialrecherche ca. 1 Stunde, das Erstellen von zwei Videos ca. 1 Stunde, die inhaltliche Vorbereitung der Videos ca. 2 Stunden, Bereitstellung der Schülerunterlagen ca. 2 Stunden … und das ganze mal 2 (wir sind zwei Kollegen, die gemeinsam an zwei Doppelstunden arbeiten) … sind ca. 20 Stunden Vorbereitungsaufwand.
Wer hier nicht gehörigen Lehrer-Idealismus mitbringt, wird sich auf seine bisherige Praxis beschränken und das Thema in ca. zwei Stunden vorbereiten.
Nachdem aber das eingeholte Schülerecho äußerst positiv war, freuen wir uns über vier äußerst erfolgreiche Unterrichtsstunden und nehmen diese Motivation mit fürs nächste Projekt.

Josef Weber, Bettina Stern
(Unterrichtserfahrungen mit den Klassen W11a/b/c/d, jeweils vier Unterrichtsstunden)

Augmented Reality 02

Augmented Reality 01