Die Beratungslehrkraft StDin Ursula Tomschy, die Schulbeauftragte für die fachpraktische Ausbildung StDin Doris Hillinger und der Schulleiter OStD Dr. Reinhold Haggenmüller der BO Passau hatten wie schon in früheren Jahren die Zubringerschulen zu einem Informationstreffen am 08.12.2015 in die Heiliggeistgasse eingeladen und konnten über 20 Interessierte begrüßen.

Gekommen waren Schulleiter und Beratungslehrkräfte der Mittelschulen, Wirtschaftsschulen und Realschulen aus der Region zwischen Rotthalmünster, Bad Griesbach, Fürstenzell, Neuhaus am Inn, Ortenburg, Tittling bis Grafenau und Neureichenau. Selbstverständlich ließen sich auch die lokalen Schulen und der Passauer Schulamtsdirektor Heinz Fuchs die Gelegenheit nicht entgehen, unter anderem Neues über die eben an der Fachoberschule und der Berufsoberschule installierte Ausbildungsrichtung Gesundheit zu erfahren.

Die Inhalte des kompetenzorientierten Lehrplanes für Gesundheitswissenschaften, Interaktion und Kommunikation, der biologische Übungen wie auch die Möglichkeiten des Praktikumseinsatzes dieser Ausbildungsrichtung standen dabei im Zentrum der Ausführung. Für die beiden Zweige Sozialwesen und Gesundheit wird auch weiterhin ein erweiterter Kurs in Erste-Hilfe-Maßnahmen und über die Tätigkeiten der Grundpflege angeboten. Zukünftig sollen aber die Schülerinnen und Schüler der AR Sozialwesen in Krankhäusern und Heimen verstärkt im Bereich Betreuung eingesetzt werden, im Bereich klassische Pflege sollen vor allem Praktikanten aus dem Bereich Gesundheit tätig werden.

Der hohe Stellenwert des Praktikums an der Fachoberschule wird von allen Referenten betont. Die Fachoberschule ist die einzige Schulart Bayerns, an der ein halbjähriges Praktikum in Vollzeit durchgeführt wird. Das erfolgreiche Absolvieren des Praktikums ist notwendige Bedingung für das Bestehen der 11. Jahrgangsstufe. Die Lehrpläne der FOS sind ferner darauf angelegt, die Verzahnung von theoretischen Inhalten der Schule mit dem beruflichen Alltag des Praktikums deutlich zu machen. Zukünftig wird auch die Aufnahme der Note der fachpraktischen Ausbildung in die Einberechnung des ZVS-Schnittes in den Abschlusszeugnissen den hohen Stellenwert des Praktikums dokumentieren.

Des Weiteren zog der Schulleiter ein positives Resümee über den Schulversuch Vorklasse der Fachoberschule. Viele Schülerinnen und Schüler der Vorklasse nutzen das schulische Angebot der Vorklasse, festigen durch deren Besuch insbesondere die Kenntnisse in den Profilfächern Mathematik, Englisch und Deutsch und profitieren davon für ihren weiteren schulischen Werdegang an der Fachoberschule.

Auch der abschließende Ausblick auf die neue Stundentafel, die neuen Lehrpläne und die neue Schulordnung fand großes Interesse. Gemäß den Entwürfen der neuen FOBOSO sollen künftig die Halbjahresleistungen der Schüler und die Fachreferatsergebnisse explizit im Zeugnis Berücksichtigung finden. Die Möglichkeit, weitere Wahlpflichtfächer zu belegen und unter diesen auszuwählen, soll ausgeweitet werden.