Wir konnten im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung für unsere Schüler die Schauspielerin und Kampfchoreographin Katrin Klewitz für dieses Seminar gewinnen.

Im März traf sich die Klassen S 11 a in der Heiliggeistgasse. Nach Dehn- und Streckübungen, damit die Muskulatur aufgewärmt ist und keine Verletzungen passieren können, ging es gleich richtig mit Kampfszenen los. Erstes Highlight waren die Würgeszenen, die so echt aussahen, dass einem als Zuschauer kurz der Atem stockte. Anschließend lernten die Schüler verschiedene Techniken, für den Zuschauer realitätsnah Schläge auszuführen (natürlich ohne sich zu verletzten). Da hieß es bereits für die ersten ihre Grenzen zu überschreiten und in Konflikte auch mal aggressiv reingehen zu dürfen – eine ganz neue Erfahrung. In den Alltag übertragen bedeutet dies: man darf ruhig auch mal aus seiner Opferrolle herausgehen, sich dem Konflikt stellen und sich zur Wehr setzen. Nur eine Schülerin kassierte versehentlich eine Ohrfeige, nahm dies aber gelassen hin. Nach den ersten Vorübungen, erarbeiteten die Schüler gleich selbst in Partnerarbeit eine kleine Konfliktsituation, die in einer Kampfsituation endete und spielten diese im Plenum vor. Weiter ging es mit einer Übungen zur Präsenz. Hier bekamen die Schüler Rückmeldung darüber, wie sie ankommen und welche Informationen sie unbewusst über sich preisgeben. Eine wichtige Erfahrung für jedes Vorstellungsgespräch.
Geschickt leitete Frau Klewitz über zu einer Gruppenarbeit, in der sich jeweils 3-4 Schüler einen Auszug aus einem klassischen Bühnenstücke, der im Konflikt endet, beschäftigten. Aufgabe der Schüler war es nun, ausgehend von der vorgegebenen Spielsituation, alternative Ausgänge – einen mit neutralem Ausgang und einen mit Konfliktlösung – zu erarbeiten und anschließend im Plenum vorzuspielen.
Vom Bühnenstück in die Realität – auch in der Realität sind wir vielfältigen Konfliktsituationen ausgesetzt. Durch Übungen zum Abschätzen, wo der persönlicher Bereich beginnt, auf welche Distanz man Menschen hält, die einem nicht grün sind und durch Übungen, wie man Konflikte entschärfen kann, konnten die Schüler vieles für ihren Alltag und ihr Praktikum mitnehmen.
„Echt cool“ - trotz des anstrengenden Seminars blieben alle Schüler bis zum Schluss motiviert dabei.

Tomschy Ursula