Ob Lokführer, Piloten, Postboten, Erzieher - die erste Hälfte des Jahres 2015 war geprägt von Arbeitsniederlegungen.

N1




Kaum jemand konnte dem Schicksal als Streikopfer entgehen. Nur wer weder in der Bahn noch im Flugzeug reiste, keine kleinen Kinder hatte und nichts bei Amazon bestellen wollte, konnte die Ausstände in den diversen Dienstleistungsbranchen gelassen betrachten. Arbeitskämpfe wie der der Lokführergewerkschaft GDL waren so allgegenwärtig, dass bereits von der Streikrepublik Deutschland die Rede war.

Weniger medienwirksam aber dennoch effektiv war der Warnstreik der Metaller. Die IG-Metall ist mit 2,27 Millionen Mitgliedern Deutschlands größte Gewerkschaft. Grund genug sich mit dem Thema Gewerkschaften einmal näher auseinander zu setzen.
Michael Hecker, Fachsekretär der IG-Metall Passau, hielt daher im Rahmen des Rechtslehreunterrichtes einen sehr interessanten und interaktiven Vortrag zum Thema "Wozu Gewerkschaften?". Neben geschichtlichen Aspekten, wurden die Aufgaben und Arbeitsweise der IG-Metall geschildert aber auch die Erfolge der Gewerkschaft in den letzten Jahren. In kleineren Diskussionen über Arbeitszeit, Gehalts- oder Urlaubsvorstellungen erkannten die Schülerinnen und Schüler der Klasse W11a, dass ihre Erwartungen nur wenig mit den gesetzlichen Vorgaben zu tun haben und daher ein konkreter Tarifvertrag durchaus wichtig ist für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Bettina Niedermeyer, StR