Faire Debatten als gelebte Demokratie – Treffende Argumente und Wettkampfspannung beim Schulwettbewerbsfinale „Jugend debattiert“ im Schuljahr 2014/2015

Endlich war es wieder soweit: Aufregung in den beteiligten Klassen, Spannung bei den debattierenden Schülern, Konzentration bei den Deutsch-Kollegen, die als Juroren anwesend waren sowie ein gutgelaunter Schulleiter Dr. Reinhold Haggenmüller, der sich unter das fachkundige Publikum, hauptsächlich bestehend aus den Abiturklassen W12A, W 12B und weiteren Deutschlehrern, gemischt hatte Am 30. Januar 2015 wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend debattiert", ausgehend von einer erfolgreichen Tradition, die sich bereits über ein Jahrzehnt bewährt hat, unsere schulinterne Finalveranstaltung durchgeführt. Dabei ist die Passauer Fos-Bos Teil einer mittlerweile auf ganz Europa sich erstreckenden Gemeinde von mehreren hundert Teilnehmerschulen mit Tausenden von Schülern, die ihr Können in der Redekunst und der Argumentation gezielt weiterentwickeln und in Wettbewerben messen. Hierfür übernehmen speziell geschulte Lehrer die Vorbereitung und Hinführung zu nachhaltigen Debattenstandards in ihren Unterricht und bereiten damit die Schüler, deren Teilnahme an den Wettbewerbsdebatten freiwillig ist, auch auf diese Schulfinalveranstaltungen vor.
An diesem Tag lag also nun wieder gespannte Erwartung über dem Veranstaltungsraum, der bis auf den letzten Platz mit Schülern und Lehrern gefüllt war, im Auerbacher Schulgebäude. Begleitet von „Fan-Gruppen" aus den Klassen der Finalteilnehmer, hatten sich die mutigen Debattenfinalisten über eine Woche auf die verbindlichen Themen vorbereiten können. Zu debattieren galt es in den zwei Halbfinalen die Frage: „Soll der Schulhof videoüberwacht werden?" sowie im Finale das Thema „Soll an unserer Schule eine Gedenkveranstaltung zu '25 Jahre Deutsche Einheit' stattfinden?". Dabei wurden auf einem hohen Niveau, mit ausgereiftem intellektuellen und taktischem Geschick sowie großer Fairness der Teilnehmer die Wettkampfdebatten durchgeführt, wobei eine lebhafte, mitfiebernde, aber auch heitere Stimmung der vielen Zuschauer dieser „Debattenarena" einen würdigen Rahmen bot. Als Jury für diese fordernden Schulveranstaltungsnachmittag konnten die Deutsch-Kollegen Frau Steinhauer, Herr Kölbel und Herr Reiter vom Schulkoordinator für „Jugend debattiert", Herrn Dominik, gewonnen werden, denen es bei der Bewertung dieser Schülerleistungen oft nicht leicht gemacht wurde, da alle Teilnehmer beachtliches Können zeigten. Als Schulsieger für diesen hausinternen Wettbewerb wurden schließlich, nach intensiven Beratungen der Jury, Eva Baumgarten aus der S 12E, Simon Fischer aus der W 12B, Fabian Lang aus der W 12B sowie Kouros Mozafarian aus der W 12A gekürt. Für diese Schulsieger geht der Weg nun weiter zum Regionalwettbewerb, der für Niederbayern dieses Jahr im Gymnasium Vilshofen ausgetragen wird. Dabei hoffen unsere Schulsieger an die Leistungen vergangener Jahre anknüpfen zu können, als Schüler der Fos-Bos-Passau überregionale Erfolge erzielen konnten, welche sie über den Landesentscheid in München in Richtung des Bundesfinales nach Berlin führten, das dort jedes Jahr unter Anwesenheit des Bundespräsidenten stattfindet. Neben diesen möglichen weiteren Wettkampfherausforderungen liegt das Augenmerk unserer Oberschule in diesem Zusammenhang aber stets auch darauf, dass ähnliche Debattensituationen mittlerweile auch sehr häufig im Rahmen von Bewerberauswahlverfahren von Betrieben, Behörden, Hochschulen und Stipendienvergabeeinrichtungen eine wichtige Rolle spielen, was ehemalige Schüler sowie Partner unserer Fos-Bos aus der Wirtschaft und den Hochschulen hervorheben. Diese Tatsache wird daher in der Vorbereitung zu diesem Wettbewerbstag, neben dem Spaß und der Herausforderung bei dem professionellen Debattieren, von den beteiligten Kollegen in den Klassen vermittelt, was immer auch als Teilaspekt solcher Schulveranstaltungstage eine wichtige Rolle im Hinblick auf weitere Berufswege nach der Schule spielt.

Für diesen gelungenen Nachmittag, dessen positive Wirkungen somit auch über das unmittelbare Schulleben hinausreichen, gilt der Dank allen beteiligten Schülern und Kollegen, dem Hauspersonal, welches die reibungslose Durchführung jedes Jahr erst ermöglicht sowie der Schulleitung, die das Projekt „Jugend debattiert" an der Fos-Bos-Passau nachhaltig fördert, zum Beispiel auch an diesem Nachmittag wieder mit kostenloser(!) Verpflegung in Form von leckeren Konditorenwaren sowie nichtalkoholischen Getränken für alle(!) Anwesenden, was die gute Laune der Beteiligten noch steigerte.

Michael Dominik, StR, Schulkoordinator „Jugend debattiert"