Teilnehmer bei Jugend debattiert

Der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ des Schuljahres 2013/2014 war erneut ein Beweis für das überzeugende Niveau und den Einsatzwillen unserer Schülerinnen und Schüler:

Am Freitag dem 10. Januar 2014 fand in den Nachmittagsstunden am Schulstandort in Auerbach der traditionelle Wettbewerb „Jugend debattiert“ unserer Schule statt. Mit dabei waren auch dieses Mal wieder Schülerinnen und Schüler aus den 12. Klassen der Fachoberschule Passau. Das Organisationsteam, ausgehend von dem Schulkoordinator für diesen bundes-und europaweiten Wettbewerb, Herrn Dominik ,hatte bereits durch die Einübung dieser Meinungsaustauschform nach festgelegten Regeln im Deutschunterricht dafür Sorge getragen, dass sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler engagierte Debatten auf einem hohen fachlichen Niveau lieferten. Die Bewertung der einzelnen Debatten erfolgte durch eine gemischte Jury aus erfahrenen Lehrern, z.B. auch dem Fachbetreuer Deutsch, Herrn Reiter sowie der Kollegin Atzinger und den Kollegen Hintermayr und Kölbel. Von Schülerseite waren die Fos- Abiturklassen W 12A und W 12B anwesend, um ihre Mitschüler zu unterstützen, welche hauptsächlich die diesjährigen Debattenteilnehmer stellten. In seiner Einführung zu diesem Wettbewerbsnachmittag hob der Schulleiter Dr. Haggenmüller, nachdem er den anwesenden Schülerinnen, Schülern und Kollegen für deren Einsatzwillen hierbei gedankt hatte, die Notwendigkeit von einem sinnführenden Debattenverständnis sowie dessen umsichtiger Umsetzung für ein Engagement als mündiger Bürger in den verschiedenen Bereichen unseres demokratischen Staatswesens hervor, ebenso wie für ein überzeugendes persönliches Auftreten . Diesen Aspekt betonen darüber hinaus auch immer wieder ehemalige Schüler unserer Fos-Bos-Passau, die selbst während ihrer Schulzeit an dem Wettbewerb „Jugend debattiert“ durch unsere Schule teilgenommen hatten und seitdem die Erfahrung gemacht haben, dass Unternehmen bei Bewerbungstagen die Teilnehmer auch mit ähnlichen Debattensituationen konfrontieren, um deren Ausdrucksvermögen und deren angemessenes Verhalten in Stresssituationen zu erkennen. Ihre Stärke in diesen Eigenschaften bewiesen auch alle Teilnehmer an diesem Wettbewerb, die zum Beispiel über die Fragen debattierten, ob sich Jugendliche ab 16 Jahren auch ohne ausdrückliche Einwilligung der Eltern piercen lassen dürfen oder ob in allen Schulkantinen einmal wöchentlich ausschließlich vegetarisches Essen ausgegeben werden soll. Die Teilnehmer im Schulfinale waren am Ende dieses Nachmittags Karin Höllmüller(Klasse W12B) Dominik Gell ( W12A), Andreas Hahn (W 12A), sowie Fabian Eiler (W12A). Neben der spannenden Unterhaltung durch die hochwertigen Debatten sorgte dabei für gute Stimmung, dass alle Debattenteilnehmer von „Schlachtenbummlern“ aus ihren Klassen begleitet wurden, was weiterhin zu dieser heiter-gespannten Atmosphäre mit produktiven Debatten, auch im Publikum, beigetragen hat. Ebenso für gute Stimmung an diesem gelungenen Nachmittag sorgte die Tatsache, dass alle(!) Anwesenden auf Kosten der Schule mit Snacks und Getränken versorgt wurden, die unser Hausmeisterehepaar in Auerbach vorbereitete, wie auch die notwendigen Räumlichkeiten samt der Technik, wofür ihm der Dank der Veranstalter gilt.

Das Fazit aller Anwesenden, besonders der Debattierenden, war somit hierbei die Gewissheit, was unserer Schüler zu leisten im Stande sind. Dies bedeutet auch für diesen Fos-Bos-Wettbewerbstag, dass dessen Finalteilnehmer sich dem Regionalwettbewerb für Ostbayern im Gymnasium Vilshofen stellen, natürlich begleitet und „gecoached“ von motivierten Klassenkameraden sowie unseren Projekt-Lehrern für „Jugend debattiert“.

Michael Dominik, StR, Schulkoordinator „Jugend debattiert“