Fos-Passau-Finaleinzug wurde souverän gesichert

JugdebDie besten Debattanten der FOS Passau, Eva Baumgarten (S12e), Kouros Mozafarian (W12a) und Simon Fischer (W12b), erlebten gemeinsam mit einigen Schülern ihrer Klassen, die ihnen beratend als „Debatten-Coaches" zur Seite standen sowie den Lehrkräften Frau Steinhauer und Herrn Dominik einen ereignisreichen Tag beim Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert" in der „Atrium"-Aula des Gymnasiums in Vilshofen, welche als Debatten- Wettkampfarena für die Teilnehmer von Schulen aus ganz Ostbayern vorbereitet worden war.
Auch hierbei trug nun erneut, wie in den Vorjahren, die intensive Vorbereitung durch die beteiligten Kollegen und das umfangreiche Engagement der teilnehmenden Schüler, das von diesen hierfür auch in hohem Maße außerunterrichtlich, etwa in Teams zur Vorbereitung von Debatten, geleistet wurde, die verdienten Früchte, ausgehend von den dafür im Projektverlauf erworbenen Fertigkeiten:
Die Kompetenz, die eigene Meinung zu äußern und sich mit der Meinung anderer auseinandersetzen zu können, spielt bei diesem Schulwettbewerb eine entscheidende Rolle. Die Fähigkeit, anderen zuzuhören und mit ihnen sachlich zu reden, ist aber nicht nur in der Schule und beim Wettbewerb maßgeblich, sondern stellt auch eine Grundvoraussetzung für unsere Demokratie dar. Damit wird in unserer Fos-Bos ein wichtiger Grundstein für mündige Bürger unseres Gemeinwesens gelegt.
„Jugend debattiert" ist ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz Nixdorf Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz und den Kultusministerien der Länder. Bei dem bundesweit größten Schulwettbewerb debattieren Schüler und Schülerinnen ab Klasse 8 aktuelle gesellschafts- und schulpolitische Themen. Dazu erfolgt als Vorbereitung im Unterricht zunächst eine Einführung in die Regeln der Gesprächsform Debatte und ein ausgiebiges Training durch die zertifizierten Deutschlehrkräfte.

Beim Schulentscheid treten ausgewählte Schüler einer Schule gegeneinander an, bevor sich die Sieger dann zum Regionalwettbewerb begeben, der für die Teilnehmer aus der Fos Passau an diesem mit Spannung erwarteten Stichtag im Gymnasium Vilshofen stattfand.
Die Schüler nahmen an zwei Qualifikationsrunden mit fordernden Debatten, wie beispielsweise zum Thema „Soll eine Impfpflicht für Masern eingeführt werden?", teil und erwarteten dann gespannt die Entscheidung, wer in das Finale einziehen darf. Der Schüler Simon Fischer (W12b) konnte mehrere Jurys, bestehend aus Projektlehrkräften und speziell dafür geschulten Schülern, überzeugen und belegte in der anschließenden Schlussdebatte zum Thema „Soll ein Umweltpfand für Mobiltelefone eingeführt werden?" in seiner Altersgruppe den vierten Platz.
Die zahlreichen Eindrücke dieses aufregenden Tages konnten die Schüler und Lehrer nach der Rückfahrt nach Passau dann noch bei einer gemeinsamen und anregenden Nachbesprechung bei leckerer Pizza und Pasta verarbeiten. Da dem Erst- und Zweitplazierten des Regionalwettbewerbs die Teilnahme an einem mehrtägigen Rhetorik-Seminar winkt, konnten Schüler und Lehrer die Enttäuschung über diesen entgangenen einmaligen Gewinn zunächst nicht verbergen. Doch schon etwa zwei Wochen nach dem Besuch in Vilshofen erhielt der Finalist Simon Fischer die erfreuliche Nachricht, nachrücken und somit das begehrte Siegerseminar, mit Kursen von professionellen Rhetoriktrainern, besuchen zu dürfen und auch am Landesentscheid in München teilnehmen zu können, was ein weiterer Beweis für den hohen Qualitätsstandard bedeutet, mit welchen das „Jugend debattiert"-Projekt an der Fos-Bos-Passau seit vielen Jahren durchgeführt wird.

Veronika Steinhauer, LAssin, Michael Dominik, StR, Schulkoordinator „Jugend debattiert"