Zur Stärkung der Medienkompetenz an allen Schulen aller Schularten in Bayern hat das Staatsministerium im Schuljahr 2010/2011 ein breit angelegtes Projekt zur Etablierung von Referenzschulen für Medienbildung initiiert. Ziel ist die schulinterne Einführung von Medienentwicklungsplänen, die an den Referenzschulen in Teams erarbeitet werden. Bereits in erste Runde stieß das Projekt auf große Resonanz und für die 3 Teilnehmerplätze lagen über 120 Bewerbungen vor. Im Bereich der beruflichen Oberschulen erhielten die FOS/BOS Passau neben der Nürnberger FOS den Zuschlag.

Eine Referenzschule für Medienbildung hat folgende Maßnahmen und Ziele in einem umfassenden Medienentwicklungsplan zu systematisieren: Sie hat passgenau auf ihr Profil einen fächer-, jahrgangs- sowie in unserem Fall - auch schulartübergreifenden einen Medien- und Methodenlehrplan zu erarbeiten, ferner ein schulinternes Fortbildungskonzept für den Bereich Medien für ihre Lehrkräfte zu entwickeln und last but not least ein technisches Ausstattungskonzept zu gestalten, das sich an pädagogischen Zielsetzungen orientiert.

Die Qualifizierungsphase ist auf zwei Schuljahre angelegt und Hauptaufgabe im ersten Jahr war es in diversen Arbeitsgruppen einzelnen Module zu fixieren, die dann im kommenden Schuljahr unterrichtlich umgesetzt und somit erprobt werden sollen. Noch in Arbeit sind folgende Module:


Ziele MEP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Reinhold Haggenmüller, OStD