FOS/BOS-Abiturienten erkunden den Alltag der Bundespolizisten hautnah

Das Seminar "Sicherheitspolitik" der 13. Klassen der Fachober- und Berufsoberschule hat die außergewöhnliche Gelegenheit genutzt, einen ganzen Tag bei der Bundespolizei in Passau und der Landkreisregion "Mäuschen" spielen zu können.
Die Schüler gingen nicht unvorbereitet hin: Der lebensnahe Anschauungsunterricht knüpfte an die Themen "Grenzsicherung" und "Flüchtlingsbewegungen in Bayern, Deutschland und Europa" an, die die Schüler zuvor anhand von Presse-Artikeln, Fernsehberichten und Internetquellen sowie Fachliteratur in den Seminarsitzungen durcharbeiteten.
Am Standort in der Danziger Straße begrüßte Dienstellenleiter Polizeirat Dr. David Parma die jungen Gäste. Auch erhielten das Schülerteam und der begleitende Seminarleiter, Oberstudienrat Michael Dominik, die Gelegenheit zu einem tiefen Einblick in die täglichen Aufgaben und Herausforderungen des Dienstes. Polizeihauptkommissar Timo Schüller gab ihnen ein Lagebild zu den Migrationsbewegungen in den bayerischen Grenzregionen sowie zu Trends in der Schleuserkriminalität. Die zuständigen Beamten schilderten auch persönliche Eindrücke aus ihrer Perspektive auf die Hintergründe und die Bewältigung der großen Zahl an Migranten des Jahres 2015 in Ostbayern und darüber hinaus.
Das Erkennen und Verhindern von unerlaubten Grenzübertritten sowie die Verfolgung von Schleusern und deren Strukturen wurde an aktuellsten Fallbeispielen eindringlich vor Augen geführt, auch durch Beispiele von Menschenverstecken in Lkw. Ein weiterer interessanter Punkt waren Vorführungen eines Polizei-Einsatztrainers, der in Passau stationiert ist. Dabei erhielten die Seminaristen Einblicke in verschiedene Einsatzausbildungsbereiche, z.B. bezogen auf die Abwehr und Deeskalation von bedrohlichen Situationen für die Beamten im täglichen Einsatz, von zunächst unverdächtig erscheinenden Fahrzeugkontrollen bis zu terroristischen Großereignissen und Gewalt bei Fußballspielen. Die Schüler durften auch die Einsatz-Trainingseinrichtungen auf dem Gelände der Bundespolizeiinspektion besichtigen und konnten am eigenen Leib unter Anleitung eines Trainers Situationen nachstellen.
Ab in die Praxis: Die Schüler besuchten samt ihrem Lehrer auch die Kontrollstelle Rottal-Ost auf der A3 und konnten dort miterleben, wie Autos und Laster kontrolliert wurden, wo regelmäßig Waffen und illegal eingeführte Hundewelpen festgestellt werden. Schüller wies sie in die teils sehr komplexen Abläufe einer solchen Kontrollstelle ein, die auch in Ostbayern immer noch zu vielen Fragen und Diskussionen führt. Fazit der Schüler und des Seminarleiters: "Ein ungewöhnlicher und aufregender Seminarexkursionstag, der bestimmt noch lange in Erinnerung bleibt, dank der erlebten Professionalität und Offenheit, wo immer es möglich war, der Bundespolizeiinspektion Passau." − red

Mit freundlicher Genehmigung der PNP

BP

Die Seminaristen und ihr Seminarleiter erhielten von Polizeihauptkommissar Timo Schüller (r.) auch auf der A 3 einen Einblick in die Arbeit der Bundespolizei. −Foto: red

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen