Nach langer Vorfreude traten wir am 11. April 2019 den Weg zum Münchener Flughafen an. Ziel der Reise? Athen!

Noch bevor wir den Zug nach Freising nahmen, trafen wir uns alle in unserem Klassenzimmer, um noch einmal die wichtigsten Dinge zu klären, bevor es endlich losging. Von dort aus ging es mit dem Bus weiter Richtung Terminal 2, wo später unser Lufthansa Flieger nach Athen abflog. Leider konnten wir die Reise nicht vollständig antreten und mussten uns schon am Flughafen aus gesundheitlichen Gründen von einem unserer Klassenkameraden verabschieden. Nichtsdestotrotz verlief der Rest der Reise problemlos. Nach 2 1/2 Stunden Flug und der anschließenden Zugfahrt ins Stadtinnere, wo sich unser Hotel befand, kamen wir sicher am Ziel an. Da wir am nächsten Tag schon einige Programmpunkte auf unserer Liste hatten, beschlossen wir die U-Bahn zu nehmen und den anstrengenden Tag in einem Restaurant mit Blick auf die Akropolis ausklingen zu lassen.

Noch etwas näher kamen wir der Akropolis am nächsten Tag. Der Besuch des Akropolis Museums stand auf unserer to-do-Liste. Auf 3 Ebenen konnten wir Fundstücke und Objekte des Wahrzeichens Athens betrachten und somit einen Einblick in die Geschichte des antiken Griechenlands erhalten. Der Rest des Tages stand uns zur freien Verfügung. In mehreren Gruppen erkundeten wir selbstständig das Zentrum der Großstadt.

Akropolis

(Im Akropolismuseum, vor den Karyatiden; normal am Erechtheion auf der Akroplis; Foto Moser)

Natürlich darf bei einer Reise nach Athen der Besuch der Akropolis nicht fehlen. Wir brachen früh auf, um die Tempelanlage, die wir bis zu diesem Zeitpunkt nur aus der Ferne betrachten konnten, ein wenig genauer zu erforschen. Nach dem steinigen Weg auf den Berg wurde man mit dem atemberaubenden Blick über die gesamte Stadt belohnt. Oben angekommen hatten wir nach einer eigenständigen Erkundung der einzelnen Tempel, wie zum Beispiel dem bekannten Parthenon, die Möglichkeit uns bei unserem Geschichtslehrer Herrn Regner genauere Informationen zu erfragen. Anschließend gingen wir alle gemeinsam zum Mittagessen, bei dem wir ebenfalls, wie schon am ersten Tag, einen Blick auf die Akropolis genießen konnten. Den restlichen Tagesverlauf konnten wir in Gruppen selbst bestimmen.

Am Sonntag organisierten Herr Regner und Herr Moser Taxen, die uns zur naheliegenden Bushaltestelle fuhren. Mit dem Bus ging es dann weiter Richtung Kap Sounion, wo wir den bekannten Poseidontempel erkunden konnten. Anschließend gingen einige von uns in das zugehörige Restaurant, wo wir eine kleine Stärkung zu uns nahmen. Von dort aus hatte man einen großartigen Blick auf den Tempel und auf das Meer, woraufhin sich viele auf den Weg zum Strand machten. Unsere Gruppe beschloss trotz der relativ niedrigen Wassertemperatur den Griechenlandurlaub nicht ohne einen Gang ins Mittelmeer zu beenden. Gemeinsam nahmen wir um 16 Uhr den Bus in Richtung Hotel, wobei einige mit unseren Lehrern einen Zwischenstopp machten, um einen weiteren Stadtteil zu besichtigen.

Die Zeit verging wie im Flug und somit war auch schon unser letzter voller Tag angebrochen. An der Tagesordnung stand ein Rundgang durch das Stadtviertel Monastiraki, in welchem viele Stände und Tavernen zu finden waren. Abends ging die gesamte Klasse noch einmal mit Herrn Regner gemeinsam Essen und abschließend ließen wir die Reise in Giovanni`s Bar, die sich unweit von unserem Hotel befand, ausklingen.

Am Dienstag, dem Tag unserer Heimreise, machten wir uns bereits früh auf den Weg Richtung Flughafen, wo unser Flieger nach München abhob. Uns stand zur freien Wahl, ob wir den Zug Richtung Passau gemeinsam mit unseren Lehrern nehmen oder uns am Flughafen abholen lassen. Nach den schönen Tagen waren wir trotzdem alle froh wieder gesund und wohlauf zuhause angekommen zu sein und nun erholt und gestärkt ins bevorstehende Abi zu starten. Vielen Dank an Herrn Moser und Herrn Regner für die schöne und interessante Fahrt.

-Jesica Ortner, Sophie Mühlbauer W13-

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.