Europapolitischer Faktencheck und Medienkompetenz an einem Abend – Schülerinnen und Schüler unserer Medienreferenzschule wirken aktiv an einer europapolitischen Live-Sendung des Bayerischen Rundfunks mit als Teil dieses Themenschwerpunkts an unserer Fos-Bos-Passau:

Ausgehend von umfangreichen Einarbeitungen durch Online-Analysen sowie Recherchen in den verschiedensten Medien, die in den Fächern Sozialkunde, Englisch sowie in den Wahlpflichtkursen zur Internationalen Politik von den hierbei beteiligten Lehrkräften Pfau, Rasch und Dominik zu europapolitischen Themen durchgeführt worden waren, hatte sich eine hochinteressierte Gruppe von freiwillig anwesenden Schülerinnen und Schülern an diesem Abend, gespannt und mit umfangreichem Recherchevorwissen ausgestattet, am Veranstaltungsort eingefunden. Der Bayerische Rundfunk (BR) hatte interessierte Bürgerinnen und Bürger zur, vor wichtigen Wahlen fast schon traditionell stattfindenden, Wahlarena in die X-Point Halle nach Passau eingeladen. Ulrike Müller (Freie Wähler), Phil Hackemann (FDP), Bernhard Zimniok (AfD) und Kathrin Flach Gomez (Die Linke) stellten sich über zwei Stunden den Fragen der knapp 100 Teilnehmer im Publikum – darunter auch zahlreiche engagierte Schüler der FOS/BOS zusammen mit den Lehrkräften Pfau, Dominik und Rasch, die in fächerübergreifenden Lerninhalten dazu auch die wichtige Rolle von freien Medien sowie einer interessierten, an Fakten orientierten Öffentlichkeit thematisiert hatten, um der Gefahr von antidemokratischen Hetzern und Fake News, auch als Schule, nachhaltig begegnen zu können.

Ein aufregender Abend ergab sich somit nicht nur für die Kandidaten der jeweiligen Parteien, sondern auch für die Schüler, die zur besten Sendezeit Studioluft schnuppern durften. Thematisch wurden in diesen 120 Minuten zahlreiche Bereiche abgedeckt. Von der Landwirtschaft bis zur Migrationspolitik und den Fragen einer europäischen Sicherheitsarchitektur in einem komplizierten geopolitischen Umfeld, kamen viele der aktuellsten europapolitischen Herausforderungen zur Sprache. Aktivistinnen der Umweltbewegung „Fridays for Future“ konnten gleich zum Beginn der Sendung ihr Anliegen an die (teils angehenden) Politiker richten und zeigten damit früh die unterschiedlichen Standpunkte der Parteien auf. Den Fragen stellten sich die Kandidaten dann abwechselnd – manchmal ausführlicher, manchmal aber auch kurz und knackig. Damit eine gerechte Verteilung der Redezeit sichergestellt werden konnte, wurde eine Stoppuhr für jeden Redeanteil gestartet, die zwischenzeitlich von der Moderation, BR-Chefredakteur Christian Nitsche und BR24-Onlineredakteurin Franziska Eder, kommuniziert wurde.

Hierbei erhielt unsere anwesende Schülergruppe einen direkten Anschauungsunterricht, „live und in Farbe“, im Bezug auf Fairness und Ausgewogenheit, zwei zentrale Inhalte, die nicht nur im Unterricht bei der Analyse des Medienwesens eine wichtige Rolle spielen, sondern an unserer Oberschule zum Beispiel auch für das Projekt-Format „Jugend debattiert“, an dem viele der anwesenden Fos-Bos-Schüler auch teilgenommen hatten, von großer Wichtigkeit sind.

Während manch eine Aussage der Politiker für fragende Blicke im Publikum sorgte, erzeugten andere Passagen Lacher, z.B. wenn ein privates, humorvolles Detail über die jeweiligen Kandidaten verraten wurde. Somit konnten auch die Zusammenhänge von Parteiarbeit und Privatleben der Politiker stärker wahrgenommen werden. Aber auch an hitzigen Diskussionen mangelte es nicht. Im Anschluss an die zweistündige Liveübertragung im Fernsehen fand eine halbstündige Online-Wahlarena auf BR24 bzw. Facebook statt, in der auch Fragen der Online-Community beantwortet wurden. Fragen konnte prinzipiell jeder stellen; ein Handzeichen und etwas Glück reichten meist aus, auch wenn einige Fragensteller aufgrund der Zeit nicht zum Zug kamen. Aber es wurden nicht nur Fragen an die Kandidaten gestellt. Als es zum Beispiel beim Thema Infrastruktur innerhalb der EU um das kostenlose Interrail-Ticket für 18-Jährige ging, wurde der BOS- Schüler Daniel Sinani um seine Meinung gefragt, der dieser Mobilitätsmöglichkeit sehr positiv entgegenblickte und das Interrailticket als große Chance für den kulturellen Austausch junger Europäer sah. Im Anschluss daran stellte unser Schüler eine Fragenkombination aus dem bis dato weniger angesprochenen Themen Außen- und Sicherheitspolitik, die in den Fächern Sozialkunde sowie im Wahlpflichtfach Internationale Politik eingehend behandelt worden waren: „Wie sehen Sie die Rolle der EU in der Welt? Wie geht man mit dem US-Präsidenten Trump um? Sitzen wir ihn jetzt einfach aus? Zeigen wir ihm klare Haltung? Wie gehen wir mit China um, die mit ihrer neuen Seidenstraße versuchen, ihre Macht in Europa auszubauen? Es brodelt überall auf der Welt – Was machen wir als Europäer?“ Die Frage unseres Schülers sorgte wohl für die kontroverseste Debatte des Abends, bei der die Haltungen und Positionen der jeweiligen Politiker am deutlichsten wurden. Von einer europäischen Armee bis zu einem Europa der Vaterländer, gaben die Kandidaten die unterschiedlichsten Lösungen zu diesem Thema an. Nach weiteren Impulsen aus dem Netz und dem Publikum endete die Veranstaltung spätabends. Im Anschluss nahmen sich die Kandidaten dann noch Zeit für Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern und damit auch unseren Schülerinnen und Schülern aus dem Publikum, für die dieser persönliche Kontakt zu Politikern und Medienmachern eine hochinteressante und nichtalltägliche Möglichkeit war, die vielfältigen Wechselwirkungen von Politik, deren medialer Darstellung sowie deren Wirkungen bei potentiellen Wählern hautnah und in Echtzeit zu erleben, an diesem Abend des 15.Mai 2019. Ein Teil der Schüler hatte ebenso freiwillig dafür bereits an einem vorhergehenden Abend mit ihrem Lehrer für Sozialkunde und das Wahlpflichtfach Internationale Politik, Herrn Dominik, eine Vorinformationsveranstaltung des Bayerischen Rundfunks besucht. Darüber hinaus wurde diese Teilnahme an dieser BR-Medienveranstaltung eingehend in den Fächern Deutsch, Sozialkunde, Englisch und im Wahlpflichtfach Internationale Politik von den drei an diesem Abend anwesenden Lehrer mit den beteiligten Schülerinnen und Schülern nachbereitet und ausgewertet. Ebenso wird die Aufzeichnung dieser Sendung von dem dafür verantwortlichen Lehrer, Herrn Dominik, im Schuljahr 2019/2020 für das Projekt „Jugend debattiert“, das Seminar Sicherheitspolitik sowie im Wahlpflichtfach Internationale Politik weiterhin eingesetzt und ausgewertet.

Die Schülerinnen und Schüler der FOS/BOS Passau stehen somit offen hinter den Werten der Europäischen Union und zeigen dies durch die aktive Teilnahme an solchen Veranstaltungen. Eine schuleigene Veranstaltung zu den Europawahlen mit Spitzengästen aus dem Auswärtigen Amt und der Universität Passau fand erst wenige Wochen davor statt.

Daniel Sinani, BW12, Schüler im Wahlpflichtfach Internationale Politik, OStR Michael Dominik

Wahlarena 1

Wahlarena 2

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.