„Ahoj Školáci!”, „Dobrý den!”
Freundlich begrüßt Simona Pöder die Schüler. Sie fragt nach ihren Namen, spricht viele einzeln an.

Dabei wechselt sie schnell zwischen Tschechisch und Deutsch – “ Wie geht es dir? Jak se máš?”
Die Schüler stellen sich vor, geben ihre Namen, Alter und den Wohnort an, die tschechischen Schüler auf Deutsch, die deutschen Schüler auf Tschechisch. Obwohl die Exkursion aufgrund der Corona-Pandemie online stattfinden muss, stellt sich sofort ein Gemeinschaftsgefühl ein.
Seit Oktober 2021 lernen die Schüler der FOSBOS Passau Tschechisch. Mit der Lehrerin Daniela Cook treffen sie sich ein Mal pro Woche. Als Muttersprachlerin hat Daniela die Schüler bestens auf die Exkursion vorbereitet. Frau Pöder fragt nun nach den jeweiligen Lieblingsfilmen und Leibspeisen. Es finden sich viele Gemeinsamkeiten, die Schüler lachen. Anschließend spielen sie ein Zuordnungsspiel – Bilder von tschechischen oder deutschen Städten mit dem jeweiligen Namen verbinden. Dass auch die Städtenamen in beiden Sprachen unterschiedlich sind, wissen die Schüler schon aus dem Unterricht: Aus München wird Mnichov, České udějovice ist in Deutschland als Budweis bekannt.
Die Exkursion fand im Rahmen des Programms zur Europäischen Territorialen Zusammenarbeit Freistaat Bayern - Tschechische Republik statt. Gefördert wird dieses Projekt unter anderem von der Europäischen Union. Da die beiden Länder eine lange Geschichte verbindet, soll so die Zusammenarbeit und die Gemeinschaft gestärkt werden.

Megan Kreileder-Willis, BWS 12

 

Tschechisch Klassenfoto 1b

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.