Die Pandemie, der Ukraine-Krieg und Folgen wie die Energie-Krise bilden einen gefährlichen Nährboden für solche demokratiefeindlichen Behauptungen, besonders in den sozialen Medien:

Hier ⇒ geht es zu dem PNP-Artikel über den Vortrag von Professor Dr. Ralf Hohlfeld unter dem Titel „Lügen sind gesellschaftsfähig geworden“

Einen ganz besonderen, wissenschaftlich umfangreich fundierten sowie sehr aufschlussreichen Einblick in die Welt der Verschwörungstheorien konnten die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsklassen W12A und W 12B unserer FOS/BOS durch den Vortrag von Professor Dr. Ralf Hohlfeld erhalten, der an der Universität Passau der Lehrstuhlinhaber für die Bereiche Journalistik und strategische Kommunikation ist. Organisiert und im Unterricht vorbereitet sowie weitergeführt wurde diese Veranstaltung von OStR Michael Dominik, der die betreffenden Klassen in den Fächern Politik und Gesellschaft sowie Deutsch unterrichtet, in welchem es ihm, auch als langjährigem Leiter der Seminare zur Sicherheitspolitik der 13. Klassen, ein wichtiges Anliegen ist, die anwesenden Klassen bezüglich der Gefahren durch Fake News und Verschwörungstheorien zu sensibilisieren. Ebenso wurden in diesen Klassen bereits zuvor durch das Projekt „Jugend debattiert“ eingehende Erfahrungswerte zum korrekten, wissenschaftsbasierten Sammeln und Auswerten von Informationen, auch zu tagesaktuellen politischen Fragen, vermittelt.
Somit waren die beiden Projekt-Klassen das ideale Publikum, das am Schulstandort in Auerbach, hochmotiviert und bestens vorbereitet, diese ungewöhnliche und hochinteressante Möglichkeit erhielt, bei diesem interaktiv gestalteten Vortrag , der die großen Gefahren durch verschiedenste Verschwörungstheorien für unsere westlichen Gesellschaften darlegte, zuzuhören. Dabei erfuhren die beteiligten Klassen auch, dass Prof. Dr. Hohlfeld fast täglich vor Studenten an der Universität Passau, in seinem Lehrstuhl für Journalismus und strategische Kommunikation, über derartige Medienthemen doziert und/oder angefragt wird, gehört er hierbei doch zu den führenden wissenschaftlichen Experten im Bezug auf diese Themenbereiche. Jedoch nahm er sich an diesem Vormittag für die Abiturienten gerne Zeit, um seine Erfahrungen und sein Forschungswissen, auch in der geduldigen Beantwortung von Fragen aus den Reihen der sehr interessierten SchülerInnen, weiterzugeben. Professor Hohlfeld zeigte hierbei die Entstehung , Verbreitung sowie Wirkungsweise von Verschwörungstheorien aus der Vergangenheit und Gegenwart auf, wobei sein Schwerpunkt auf den großen Themen der aktuellen Zeit lag, den Verschwörungstheorien, welche im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie entstanden sind sowie auch die umfangreichen Fake-News-Kampagnen, welche von putintreuen Medien sowie Influencern in großer Zahl im Internet sowie den sozialen Medien verbreitet werden und dort umfangreiche Wirkungen entfalten, die daraus unsere demokratischen Institutionen und Abläufe gefährden können. So erfuhren die anwesenden Klassen in diesem Zusammenhang auch von Prof. Hohlfeld, dass in der bundesdeutschen Bevölkerung ca. 15 bis 25 Prozent für klassische Verschwörungstheorien empfänglich sind. Den SchülerInnen war diese Thematik allerdings nicht ganz fremd, da im Fach Politik und Gesellschaft, bei dem diese Veranstaltung betreuenden Lehrer, Herrn Dominik, auch immer wieder über diese heutigen Gefahren für unsere demokratische Meinungsbildung, sowie aktuelle politische Ereignisse, wie die Folgen der Pandemie und des Ukrainekrieges für unsere westlichen Gesellschaften gesprochen wurde. Dementsprechend fand schon zuvor der ein- oder andere Exkurs in die Welt der Verschwörungsmythen statt. In seinem Vortrag verschaffte Prof. Hohlfeld den SchülerInnen nun mit seiner sehr lebendigen und anschaulichen Darstellungsweise einen erweiterten und wissenschaftlich vertiefteren Einblick und deckte dabei auch mit einem Spiel die Problematik von Fake News auf. Hier galt es anhand von Schlagzeilen zu enttarnen, ob es sich um tatsächliche Nachrichten handelt, oder ob diese frei erfunden wurden. Den Schülern wurde hier schnell klar, dass es gar nicht so einfach ist den Fallen der Fake News nicht zum Opfer zu fallen. Durch die genaue Definierung von Verschwörungstheorien, -ideologien, -mythen und -erzählungen wurden weiterhin, ausgehend von verschiedensten konkreten Beispielen aus dem Internet und den Medien, auch vergangener Jahrzehnte, Unterschiede und Merkmale dieser Begriffe klargestellt. Die Zuschauer - somit auch der Lehrer - zeigten großes Interesse an der Präsentation, was sich hauptsächlich durch die zahlreichen Meldungen verdeutlichte. Immer wieder stellten die neugierigen SchülerInnen Fragen, welche der Professor mit großer Freude beantwortete. Dem Dozenten gelang es die Aufmerksamkeit der SchülerInnen vor allem deswegen zu fesseln, da die Problematik aktuell und allgegenwärtig ist. Dem Publikum wurde bewusst, dass die sozialen Medien sowohl manipulieren, als auch die Meinungsbildung in eine bestimmte Richtung beeinflussen können. Die SchülerInnen verknüpften dabei auch eigene Erfahrungen in den sozialen Medien mit den Ausführungen des Dozenten zu hochinteressanten Fragen mit tagesaktuellster Anbindung, v.a. für das Thema der Verschwörungsszene im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie sowie im Bezug auf Fake News aus russischen „Troll-Fabriken“, besonders im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg. In Zukunft werden die hier anwesenden SchülerInnen also hier noch aufmerksamer im Internet ihre Informationen suchen, bewerten und fachkundig, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen hinterfragen. Denn der Professor betonte wiederholt wie wichtig es ist, die Quellen einer Nachricht oder Information kritisch zu überprüfen. Die Quelle ist der erste Indikator dafür wie vertrauenswürdig die Daten sind, die wir im Internet bzw. in den Medien konsumieren. Daher war der Vortrag auch deswegen so relevant und zeitgemäß, da der Hybride Angriffskrieg von Putins Russland gegen die Ukraine auch durch große Mengen Fake News geführt wird. Viele Medien und Nachrichtenplattformen werden im Sinn des Diktators Putin bezahlt, um Desinformationen und Russlands Propaganda zu verbreiten, was Professor Dr. Hohlfeld zum Abschluss seines beindruckenden Vortrags an diesem 9. Mai 2022 noch an aktuellsten Beispielen verdeutlichte.
Am Ende des mehr als zweistündigen Vortrags mit vielen Fragemöglichkeiten für die beteiligten Klassen waren sich alle Anwesenden einig, dass es wichtig ist, dass SchülerInnen aus jeder Schulart eine derartige Aufklärung zur Abwehr von Verschwörungstheorien und Fake News erhalten sollen. Sowohl solches Wissen über Verschwörungsideologien, als auch nachhaltige Medienkompetenzen werden somit immer noch wichtiger in unserer modernen, digitalen Medienwelt. So zeigte Prof. Dr. Hohlfeld auch großes Interesse für eine weitere Zusammenarbeit mit unserer Oberschule, z.B. auch im Hinblick auf das Seminar Sicherheitspolitik im Schuljahr 2022/2023.

Hannah Rietz(W 12B), Fanni Pèter(W 12B), OStR Michael Dominik, Schulkoordinator für „Jugend debattiert“

Hohlfeld

Hohlfeld2

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.